Beiträge

Neu: Das Pappebuch im Letterpress

Der Buchdruck erfährt gerade ein kleine Renaissance, ähnlich, wie die Vinyl-Schallplatte. Dazu trägt bei, dass er ein Druckbild erzeugt, das nicht nur visuell, sondern auch haptisch ein Erlebnis ist. Die charakteristischen Quetschfalten des Buchdrucks werden heute bewusst verstärkt, indem mehr Kraft beim Druckvorgang ausgeübt wird. So erhält man – je nach Kundenwunsch, Druckform, Bedruckstoff und Anpressdruck  – ein nahezu reliefartiges Druckergebnis.

Das passt perfekt zu den herausragenden haptischen Eigenschaften unseres Pappebuchs, weshalb wir jetzt das Beste aus beiden Welten für Sie kombinieren.

Die Lettertypen: Historischer Hochdruck, quicklebendig

Update 27.4.2016. Wir erhielten viele Fragen zu den abgebildeten Maschinen, haben bei den Lettertypen nachgefragt und den Beitrag ergänzt.

Historische und zugleich quicklebendige Hochdruck-Druckerei ist eine würdige Kulisse für das Panasonic-Hightech-Video von Jonas Borg.

Im Hauptberuf ist Ralf Fischer mit seiner Buchbinderei buks! Partner im SachsenDruck-Netzwerk. Zu seinen Spezialitäten zählen die Buchdeckenproduktion und die buchbinderische Herstellung von Sonderobjekten in nahezu jeder Form.

Ralf Fischer von den Lettertypen und SachsenDruck

Dabei kommen sowohl bei den Lettertypen als auch bei buks! einige historische Maschinen zum Einsatz: aus verstaubten Hallen und von Schrottplätzen geholt, liebevoll restauriert und wieder in Betrieb genommen.

Warum? „Weil sie wunderbar funktionieren, technisch ausgreift, schön und einfach wert sind, als Produktionsmittel erhalten zu werden“ sagt Ralf Fischer. Nach dem Video gibt es einige Lettertypen-Eindrücke – bitte zurücklehnen, schauen und staunen.